Begabtenförderung

Konzeption Begabtenförderung - Beitrag des 1. Aufgabenfeldes:

am .

Neben den Schwerpunktprojekten "Jugend debattiert" und "CertiLingua"

bietet unsere Schule interessierten Schülerinnen und Schülern ab Klasse 8 die Möglichkeit, weitere anerkannte Sprachenzertifikate zu erwerben:

DELF (französisches Sprachendiplom),

DELE (spanisches Sprachendiplom),

CAMBRIDGE (englisches Sprachendiplom),

jeweils auf verschiedenen Niveaustufen.

Für Schülerinnen und Schüler, die aus dem Ausland zu uns gekommen sind, bieten wir die Möglichkeit an, das Deutsche Sprachdiplom (DSD) zu erwerben. Der Unterricht wird von einer DaZ- Lehrerin erteilt.

Zuwanderer-Kinder erhalten zusätzlichen Sprachunterricht durch ausgebildete Lehrkräfte.

Darüber hinaus wurde in einer gemeinsamen Fachkonferenz der neuen Fremdsprachen die Arbeit mit dem europäischen Sprachenportfolio beginnend mit den Klassen 5 (Englisch) bzw. den Klassen 6 (Französisch, Spanisch) vereinbart.

Die Kolleginnen und Kollegen des Fachbereichs ermuntern ihre Schüler/innen, an kreativen und künstlerischen Wettbewerben und Projekten, auch im Klassen- oder Kursverband, teilzunehmen, z.B. Response-Projekt in Zusammenarbeit mit Hochschullehrern (Musik), Ausstellungsprojekt in Zusammenarbeit mit der Stadt Bad Wildungen und Architekten (Kunst), Schreibprojekt in Zusammenarbeit mit der Süddeutschen Zeitung (Deutsch), Theaterprojekt in Zusammenarbeit mit dem Staatstheater Kassel.

Regelmäßig finden an unserer Schule Vorlesewettbewerbe in deutscher und französischer Sprache statt.

C. Weiß

(Leiterin des 1. Aufgabenfeldes)

Fachtagung Hochbegabung Februar 2015

am .

Am Dienstag, 03.02.2015 fand am GSG eine Fachtagung Hochbegabung mit verschiedenen Vorträgen und Foren zum Thema "Hochbegabtenförderung in der Schule" stattfinden.

Unter folgendem Link finden Sie den Flyer zur Veranstaltung:

Flyer

„Jedes Kind ist hochbegabt“ – Blödsinn, urteilte Herr Prof. Dr. Rost von der Philipps-Universität Marburg in seinem Vortrag während der Fachtagung zur Hochbegabtenförderung am Gustav-Stresemann-Gymnasium. Er ordnete diese Aussage dem Bereich der Mythen zu, so wie auch die Annahme, Genie und Wahnsinn im Verbund seien ein Zeichen für Hochbegabung. Als Faktum stellte er dagegen heraus, dass sich begabtere Kinder nicht nur schneller entwickeln, sondern auch im Erwachsenenalter ein höheres Intelligenzniveau erreichen. Sie seien eher in bildungsnahen Elternhäusern zu finden und suchten sich später ihre begabungsfördernden Umwelten.

Nach ihrer Begrüßung der Anwesenden, vor allem der Referenten und der Workshop - Leiter auch von anderen Schulen ging Frau Ipach ganz besonders auf Herrn Ministerialrat Diehl vom Hessischen Kultusministerium ein, dem gerade die Gütesiegelschulen für Hochbegabtenförderung wie das GSG sehr viel zu verdanken hätten. Wie kaum ein anderer habe sich Herr Diehl seit 15 Jahren für die Förderung Hochbegabter an hessischen Schulen eingesetzt. Die Schulen verdankten ihm vielfältige Unterstützung, z.B. auch in Hinblick auf ein Netzwerk zwischen den Schulen, das seinesgleichen sucht. Mit seiner und damit der Hilfe des Kultusministeriums sei auch diese Fachtagung zustande gekommen.

Frau Ipach betonte im Zusammenhang mit der Frage, was denn Hochbegabung eigentlich sei und woran man sie erkenne, dass neben der Intelligenz die Neugierde und Motivation bzw. Hartnäckigkeit wichtige Indikatoren seien.

Begabtenförderung

am .

Unter folgendem Link finden Sie das vollständige Konzept zur Förderung hochbegabter Schülerinnen und Schüler:

Hochbegabtenförderung am GSG

Begabtenförderung in Kürze

Dem Gustav-Stresemann-Gymnasium wurde im Jahr 2010 das „Gütesiegel für Schulen, die hochbegabte Schülerinnen und Schüler besonders fördern“ vom Hessischen Kultusministerium verliehen.

Die Förderung hochbegabter Schülerinnen und Schüler ist als Schwerpunkt der individuellen Förderung ein wesentlicher Teil des Schulprogramms.  Dabei ist zu betonen, dass nicht der Gedanke der „Elitenbildung“ im Vordergrund steht, sondern vielmehr der Grundsatz, dass jede Schülerin bzw. jeder Schüler eine optimale Förderung verdient, die sich an den individuellen Fähigkeiten orientiert und dazu verhilft, das vorhandene Potenzial in bestmöglicher Weise umzusetzen.

Wie Studien der vergangenen Jahre belegen, können diejenigen Schülerinnen und Schüler mit exzellenten kognitiven Fähigkeiten ihre Begabungen oft nur unterdurchschnittlich in schulischen Erfolg umwandeln. Um diesem Missverhältnis zu begegnen, ist es nötig, anregungsstarke und vielfältig aufgefächerte Lernmilieus zu schaffen. Hochbegabte benötigen so wie jede Schülerin bzw. jeder Schüler auch eine bestmögliche individuelle Förderung. Die Umsetzung dieses Gedankens ist das Ziel des im Folgenden beschriebenen Förderkonzepts des GSG, das die sogenannte „Akzeleration“ (Beschleunigung) ebenso einschließt wie das „Enrichement“ (zusätzliche Angebote).

Eine individuelle Beratung kann jederzeit von Schülerinnen und Schüler sowie Eltern nachgefragt werden. Ansprechpartner hierfür sind die Klassenlehrer oder Frau Butterweck.

 

Das aktuelle Angebot im Überblick:

  • GSG-Kinder-Campus für Schüler der Jahrgangsstufen 4 (aus den umliegenden Grundschulen) bis 6 in enger Zusammenarbeit mit den Universitäten in Kassel und Marburg (→mehr)
  • Überspringen einer Jahrgangsstufe
  • Schwerpunkt Musik (Musikklasse) (→mehr)
  • Sportklasse (→mehr)
  • Förderung von Auslandsaufenthalten und Vermittlung von Ferienakademien und internationalen Workshops
  • regelmäßiges Schüleraustauschprogramm mit Schulen in Frankreich, USA (→mehr), Süd-Korea (→mehr )
  • Spanisch als 2. Fremdsprache neben Französisch und Latein ab der Klasse 6
  • Spanisch, Französisch und Latein als 3. Fremdsprache in der Sekundarstufe II (Klasse 10-12)
  • Vorbereitung auf und Erwerb der Sprachzertifikate DELF (→mehr),  DELE und Cambridge (→mehr)
  • Vorbereitung auf und Erwerb des Excellenz-Labels „Certilingua“ (→mehr)
  • Bilingualer Unterricht (Englisch) in den Fächern Politik/Wirtschaft oder Geschichte (→mehr)
  • Rhetorik- und Debattiertraining (→mehr)
  • Darstellendes Spiel/Theater
  • Altersheterogene Arbeitsgemeinschaften (→mehr)
  • Vorbereitung auf und Erwerb des europäischen IT-Zertifikats „ECDL“ (→mehr)
  • Präsentationstraining in der Sekundarstufe II (Klasse 10 und 11)
  • Methodentraining in der Mittelstufe (Klassen 5, 7 und 9)
  • Wettbewerbe
  • Leitung organisierter Förderkurse durch Oberstufenschüler (→mehr)

 

Weitere Informationen und vertiefende Literatur zum Thema:

Hochbegabtenförderung am GSG (pdf)

Frühstudium für begabte Schülerinnen und Schüler an der Universität Kassel

Bildungsserver Hessen: Hochbegabtenförderung im hessischen Schulwesen

 

Informationsbroschüren des Hess. Kultusministeriums:

Hochbegabung in der Schule“, 2006 (pdf)

"Hilfe, mein Kind ist hochbegabt!", 2003 (pdf)

Amtsblatt des Hess. Kultusministeriums:Hochbegabung in weiterführenden Schulen“, Nov. 2003 (pdf)

 

Außerschulische Beratungsstellen:

Begabungsdiagnostischen Beratungsstelle Brain (Marburg)

Copyright © 2017 stresemanngymnasium.de. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.