MINT-Aktuelles

Känguru der Mathematik 2017

Mathematische Kängurus am Gustav-Stresemann-Gymnasium

In diesem Jahr haben 31 Schüler und Schülerinnen des Gustav-Stresemann-Gymnasiums am Känguru-Wettbewerb in Mathematik teilgenommen und ihre mathematischen Fähigkeiten außerhalb des Unterrichts unter Beweis gestellt. Dabei lösten sie in 75 Minuten 24 bzw. 30 Multiple-Choice-Aufgaben unterschiedlichen Schwierigkeitsgrades.

Mathematische Knobelaufgaben wie

Familie Berg hat ihren Wanderurlaub genau geplant. Von Montag bis Freitag stehen insgesamt 70km auf dem Plan. Am Dienstag wandern sie 2km mehr als am Montag, am Mittwoch 2km mehr als am Dienstag usw.. Wie viel wandern sie am Donnerstag?

(A)12km (B)13km (C)14km (D)15km (E)16km [5./6. Klasse]

In einem rechtwinkligen Dreieck beträgt die Summe der drei Seitenlängen 18cm und die Summe der Quadrate der drei Seitenlängen 128cm². Welchen Flächeninhalt hat dieses Dreieck?

(A)18cm² (B)16cm² (C)12cm² (D)10cm² (E)9cm² [Q-Phase]

wurden mit großer Freude von Schülern und Schülerinnen von der 4. Klasse bis zur Q-Phase gelöst.

Zwei Schulsieger bei der Mathematikolympiade

39

Zwei Schulsieger bei Mathematikolympiade

Zum dritten Mal in Folge nahmen Schülerinnen und Schüler des Gustav-Stresemann-Gymnasiums erfolgreich an der zweiten Stufe der Mathematik-Olympiade des Landes Hessen teil. Erstmals kamen diese aus verschiedenen Jahrgangsstufen.

Alle teilnehmenden Schülerinnen und Schüler qualifizierten sich über einen Hausaufgabenwettbewerb für die Teilnahme an der zweiten Stufe der Mathematik-Olympiade. In der zweiten Stufe war eine vierstündige Klausur zu schreiben. Hilfsmittel, wie eine Formelsammlung, durften nicht verwendet werden.

Michele Weksel wurde direkt mit ihrer ersten Teilnahme Schulsiegerin in der Jahrgangsstufe 8. Erik Dunkel, der mit seiner dritten Teilnahme schon als „alter Hase" bezeichnet werden kann, siegte erneut, diesmal mit einem hauchdünnen Vorsprung vor dem Zweitplatzierten, Lenny Bremmer, im Wettbewerb für die Qualifikationsphase. Silvana Ludewig erreichte im Wettbewerb für die Eingangsphase die höchste Punktzahl.

Für die herausragenden Leistungen wurde die Schülerinnen und Schüler von Schulleiterin Dagmar Ipach im Beisein der Beauftragten für Fragen zur Hochbegabung, Inge Butterweck, geehrt. Zur Anerkennung ihrer Leistungen erhielten die besten Schülerinnen und Schüler eine Urkunde und einen Buchgutschein.

Während sich die Schülerinnen und Schüler der oberen Jahrgangsstufen erstmals in einer von Herrn Thomas Neumark geleiteten Mathematik-Arbeitsgemeinschaft gemeinsam auf den Wettbewerb vorbereiten konnten, tat Michele Weksel dies weitgehend selbstständig. Sie holte sich gelegentlich während der Teilnahme an der Drehtür Hilfestellung von deren Leiterin Frau Katja Bender. Diese Einrichtung der Drehtür ermöglicht es leistungsstarken Schülerinnen und Schülern wie Michele Weksel den Regelunterricht zu verlassen, um an mathematischen Problemstellungen zu arbeiten und sich auf dem Gebiet der Mathematik weiterzuentwickeln. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren sich einig, dass die Form der Aufgaben schon sehr den Anforderungen eines Mathematikstudiums ähnelte.

Frau Inge Butterweck, Beauftragte für Fragen der Hochbegabung, die die erstmalige Teilnahme an der Mathematikolympiade vor drei Jahren und seitdem jährlich erneut anregte und deren Durchführung organisiert, zeigte sich erfreut, dass sich die Anzahl der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler in diesem Jahr vervierfacht hat.

Inge Butterweck, Beauftragte für Fragen der Hochbegabung

Informatik-Biber 2016 am Gustav-Stresemann-Gymnasium

Bad Wildungen, Februar 2016: Ob es nun um Freunde-Fotos im sozialen Netzwerk ging, um die Sicherheit von Passwörtern oder um die Umverteilung von Wasser auf verschiedene Behälter, die Schülerinnen und Schüler des Gustav-Stresemann-Gymnasiums waren eifrig beim Informatik-Biber dabei.

94 Schülerinnen und Schüler nahmen vom 9. bis 13. November an dem mit 248.092 Teilnehmenden größten Informatikwettbewerb Deutschlands teil. Mehr Schüler denn je starteten beim Informatik-Biber 205 und stellten sich praxisnahen Aufgaben unterschiedlichen Schwierigkeitsgrades. Seit seiner Premiere im Jahr 2007 verzeichnet der Wettbewerb alljährlich neue Rekordzahlen, und das bei allgemein sinkenden Schülerzahlen.

In jeder Altersstufe sind 15 Aufgaben innerhalb von 40 Minuten zu lösen, von denen 5 einfach, 5 mittelschwer und 5 schwer sind, dabei können die Schülerinnen und Schüler entweder alleine oder in Zweier-Teams antreten. Alle Fragen lassen sich ohne Informatik-Vorkenntnisse beantworten. Vielmehr ist strukturiertes und logisches Denken gefordert. Es sind aber vor allem die Aufgaben, die den Informatik-Biber so attraktiv machen. Die Themen sind lebensnah und aktuell, die Bearbeitung ist zunehmend interaktiv. Die Kinder und Jugendlichen können oft direkt sehen, wie sich ihre Ideen auf die Lösung auswirken. Für die Teilnehmenden ist es pure Motivation, wenn sie am Bildschirm mitverfolgen können, wie sich die Lösung entwickelt. „Mit dem Informatik-Biber gelingt es uns, das Interesse an Informatik sowohl bei Schülerinnen und Schülern als auch bei den Schulen selbst zu verstärken“, erklärt BWINF-Geschäftsführer Dr. Wolfgang Pohl.

Zum ersten Mal konnten beim Informatik- Biber 2015 zwei Schüler den 1. Preis erlangen. Maximilian Mombrei (6d) und Niklas Kremser (6a) schafften im Team 180 von 180 möglichen Punkten. Als Preis erhielt jeder einen USB-Stick. Simon Lööck (Q4) erreicht mit 156 von 180 Punkten den 2. Preis in der Altersklasse der Oberstufenschüler und erhielt einen Bambus-Kugelschreiber mit Touchpen-Funktion.

38

 

Pressemitteilung Mathematikwettbewerb des Landes Hessen 2016/2017

Pressemitteilung Mathematikwettbewerb des Landes Hessen 2016/2017

Gustav-Stresemann-Gymnasium Bad Wildungen

Paul Junker ist Schulsieger des diesjährigen Mathematikwettbewerbs der 8. Klassen mit einer herausragenden Leistung

Nach der Korrektur der Arbeiten wurden nun die Schulsieger ermittelt. Den ersten Platz errang Paul Junker (8b) mit einer herausragenden Leistung von 46,5 von 48 möglichen Punkten. Damit erzielte er eines der besten Ergebnisse der letzten Jahre. Die Ergebnisse auf den nächsten Plätzen sind ebenfalls hervorragend. So erreichte Michelle Weksel (8b) als Zweitplatzierte 44 Punkte. Mit einem Punkt Abstand folgte Gesine Bogunski (8b) mit 43 Punkten und komplettierte damit den Dreifacherfolg der 8b. Den vierten Platz errang Ansgar Schubert (8d) mit 41 Punkten, gefolgt von Simon Schreiter (8d) mit 39,5 Punkten.

 Der Mathematikwettbewerb wurde in diesem Schuljahr zum zweiten Mal in Folge wieder im Modus „Gesamtteilnahme“ geschrieben. Dies bedeutet, dass er als Klassenarbeit gewertet wurde und die für die Jahrgangsstufe 8 vorgeschriebene Vergleichsarbeit darstellte. Die Aufgaben stammten auch in diesem Jahr aus den Bereichen Bruchrechnung, Prozentrechnung, Geometrie und Algebra und enthielten Stoff aus dem gesamten Mathematikunterricht seit der 5. Klasse. Es gab acht Pflichtaufgaben, die alle Schülerinnen und Schüler lösen mussten. Von fünf Wahlaufgaben waren zwei von den Schülerinnen und Schülern zu lösen. Die unterrichtenden Mathematiklehrerinnen und Mathematiklehrer hatten ihre Klassen ganztägig an drei Methodentagen Ende November intensiv vorbereiten können, indem sie Wettbewerbsaufgaben aus vorherigen Jahren bearbeiteten und auch als Hausaufgaben erteilten.

Schulleiterin Ipach beglückwünschte die vier Schulsieger zu ihren herausragenden Leistungen und überreichte neben den Siegerurkunden als Zeichen der Anerkennung jeweils einen Buchscheck. Sie wünscht der Schülerin und den Schülern für die 2. Runde des Wettbewerbs am 8. März 2017 in Korbach alles Gute und viel Erfolg.

37

Känguru-Wettbewerb

Känguru der Mathematik am Gustav-Stresemann-Gymnasium

In diesem Jahr haben 54 Schüler und Schülerinnen des Gustav-Stresemann-Gymnasiums am 17. März am Känguru-Wettbewerb in Mathematik teilgenommen. In 75 minütig-andauernder, mathematischer Konzentration galt es 24 bzw. 30 Multiple-Choice-Aufgaben unterschiedlichen Schwierigkeitsgrades zu bewältigen.

Insgesamt waren es in Deutschland etwa 845 000 Teilnehmer aus knapp 10 400 Schulen, die sich den mathematischen Knobelaufgaben stellten und ihre Freude an der Mathematik zeigten. Am Gustav-Stresemann-Gymnasium haben Schüler und Schülerinnen von der 4. Klasse bis zur E-Phase an dem freiwilligen Wettbewerb erfolgreich teilgenommen und ihre mathematischen Fähigkeiten außerhalb des Unterrichts unter Beweis gestellt.

In der Mathe-AG für die 4. und 5. Klasse wurden die Schüler und Schülerinnen durch praktisches Arbeiten und Knobeleien am Nachmittag seit Beginn des Schuljahres 2015/16 spielerisch auf den Wettbewerb vorbereitet. Lara Kimmel (4. Klasse) und David Büchsenschütz (5. Klasse) erreichten eine tolle Punktzahl und erhielten hierfür ein Knobelspiel. Zudem gelang David Büchsenschütz (5. Klasse) der weiteste Kängurusprung, das heißt er hatte die meisten richtigen aufeinanderfolgenden Antworten geschafft. Hierfür gab es ein T-Shirt als Auszeichnung. Einige AG-Schüler und AG-Schülerinnen der 4. Klasse nahmen an ihren Grundschulen am Wettbewerb teil und erzielten auch dort tolle Ergebnisse.

Die meisten Punkte in den anderen Klassenstufen erreichten Florian Braun (6. Klasse), Paul Junker (7. Klasse), Felix Winz (8. Klasse), Anna Brüne (9. Klasse) und Eric Dunkel (E-Phase). Jeder Teilnehmer erhielt eine Urkunde, die Aufgabensammlung des diesjährigen Wettbewerbs und ein Knobelspiel für zu Hause.

36a

 

Copyright © 2017 stresemanngymnasium.de. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.